Hannes Seidl, geb.1977 in Bremen, studierte Komposition bei Nicolaus A. Huber, Thomas Neuhaus und Beat Furrer. Er arbeitet als Komponist instrumentaler und elektronischer Konzertmusik als auch – oft in Kollaboration mit anderen Künstler*innen – an Musiktheater, Installationen, und anderen genreübergreifenden Formaten.  

Seine Arbeiten werden regelmäßig international gezeigt und aufgeführt, u.a. bei den Donaueschinger Musiktagen, Ultima Oslo, Warschauer Herbst, steirischer herbst, Maerzmusik, Klang Kopenhagen, Spor Festival Århus, La Biennale di Venezia, Goethe Institut Paris oder Cairo Contemporary Music Days.

Seit 2008 sind gemeinsam mit dem Videokünstler Daniel Kötter mehrere Musiktheater entstanden, u.a. Freizeitspektakel (2010), Falsche Freizeit (2010), sowie die Trilogien Ökonomien des Handelns KREDIT RECHT LIEBE (2013-2016) und Stadt Land Fluss (2017-2019). Darüber hinaus erarbeiteten Kötter / Seidl installative Arbeiten, Kurzfilme und Hörstücke.

Hannes Seidl erarbeitet seine Stücke oft in enger Zusammenarbeit mit den ausführenden Musikern, u.a. dem Ensemble Modern, Ensemble Mosaik, Klangforum Wien, den Neuen Vocalsolisten Stuttgart, Sebastian Berweck, Andrea Neumann, Ensemble Nadar, Andrew Digby, Paul Hübner oder Martin Lorenz.

Seine elektronischen Arbeiten entstanden u.a. in Zusammenarbeit mit dem Experimentalstudio des SWR, dem IRCAM (Paris), im C.S.C (Padova), ZKM (Karlsruhe), dem elektronischen Studio der AdK (Berlin) und im IEM (Graz).

Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und war u. a. Stipendienpreisträger der Darmstädter Ferienkurse für Neue Musik, Stipendiat der Akademie der Künste Berlin und des DAAD. Er war Preisträger des Wettbewerbs Impulse und des Kompositionswettbewerbes des Bremer Landesmusikrates.

Hannes Seidl lebt in Frankfurt a. M.

Kontakt: seidl at stock11 dot de

Foto: Julia Mihály

Hannes Seidl was born in Bremen, Germany in 1977. Between 1998 and 2003 he studied composition at the Folkwang- Hochschule Essen with Nicolas A. Huber, Th. Neuhaus and in 2003/2004 with Beat Furrer in Graz. He received different scholarships for his work including from the Darmstadt Summer Courses, Akademie der Künste Berlin, and the DAAD. He has won prizes e.g at Impuls Graz (2004), Landesmusikrat Bremen (2006) and Best Experimental Film for “Film für übers Sofa” (together with Daniel Kötter) at the Bolzano Short Film Festival (2010).

Hannes Seidl has worked with ensembes such as Ensemble Modern, KNM Berlin, Ensemble Mosaik, Klangforum Wien, Ensemble Oriol, Thürmchen Ensemble, ensemble courage, ensemble Intégrales or the Neuen Vocalsolisten Stuttgart. His compositions have been performed internationally at the ultraschall festival Berlin, Märzmusik Berlin, ultima Oslo, steirischer herbst Graz, ECLAT,  warshaw autumn and others. 

His electronic music has been developed in electronic music studios including the IRCAM (Paris), ZKM (Karlsruhe), C.S.C (Padova), Akademie der Künste (Berlin) and IEM (Graz). His works include sound installations (“Zwischen den Ohren” 2010,“Leftovers” 2013, “Make Ur Own” 2014 and others), music theatre, short Films and concert music.

Since 2008 he is has been working on different projects with video artist Daniel Kötter, including music theatre („Falsche Arbeit“ 2008, „Falsche Freizeit“ 2010, „Freizeitspektakel“ 2010, “Fernochester” 2012, “KREDIT” 2013,“RECHT” 2015 as well as LIEBE and ingolf 2016), sound installations („Galerie“ 2010, „Treppe“ 2011, “Leftovers” 2013 and “Make Ur Own” 2014), short films („Film für übers Sofa“ 2009, “Anschlussfilm” 2010, “vorderbühne”2012 as well as the radio play “Studio”2013). 

In August 2009 the Deutscher Musikrat has released the portrait-CD „Musik für übers Sofa“ at the Label WERGO.

Hannes Seidl lives in Frankfurt/Main.

Contact: seidl at stock11 dot de